...auf ein Wort….

geld

Auch Ihr gutes Recht kostet Geld. Die Vergütung für die anwaltliche Tätigkeit wird regelmäßig nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) berechnet . Dieses Gesetz sieht für einzelne anwaltliche Tätigkeiten bestimmte Gebühren vor, so zum Beispiel eine

• Geschäftsgebühr für die außergerichtliche Vertretung
• Verfahrensgebühr für die Vertretung in einem Gerichtsverfahren
• Terminsgebühr für die Teilnahme an einem Gerichts oder Besprechungstermin
• Einigungsgebühr für die Mitwirkung an einer einvernehmlichen Lösung.

Die Höhe der einzelnen Gebühr hängt von dem Streitwert ab, also von dem Wert, um den es in Ihrem Fall geht. Manche Gebührentatbestände beinhalten auch einen Gebührenrahmen . Die Kosten richten sich dann nach Umfang, Schwierigkeit und Bedeutung etc.

In manchen Fällen empfiehlt sich der Abschluss einer Vergütungsvereinbarung , in der die Höhe der Vergütung individuell und klar geregelt wird.

Wenn Sie einen Prozess gewinnen, muss der unterlegene Gegner meistens eine Kostenerstattung vornehmen, Ihnen also die entstandenen Kosten ersetzen. Aber Achtung: Es gibt Ausnahmen. In Arbeitsrechtsverfahren trägt jede Partei Ihre Anwaltskosten selbst, auch wenn sie gewinnt. In anderen Verfahren sind nicht alle Kosten erstattungsfähig.

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, setze ich mich mit ihr in Verbindung, um eine Kostenzusage zu erhalten. Für diese Tätigkeit berechne ich keine zusätzliche Vergütung. In einzelnen Fällen ist es allerdings nicht ausgeschlossen, dass Ihre Versicherung unsere Vergütung nicht oder nicht in voller Höhe übernimmt und Sie daher trotz Rechtsschutzversicherung Gebühren zu tragen haben. Deshalb sollte die Rechtsschutzfrage gleich zu Beginn der Tätigkeit geklärt werden.

Wenn Sie in engen finanziellen Verhältnissen leben und möglicherweise die Kosten eines Gerichtsverfahrens nicht aufbringen können, besteht unter Umständen die Möglichkeit, staatliche Beratungshilfe (nur für die außergerichtliche Tätigkeit) oder Verfahrenskostenhilfe zu erhalten. Entscheidend für die Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe ist, dass eine gewisse Wahrscheinlichkeit für ein Obsiegen im Rechtsstreit gegeben ist. Den für die Verfahrenskostenhilfe notwendigen Fragebögen erhalten Sie kostenlos von mir im Rahmen des Verfahrens.

Sofern ich für Sie als Mediatorin tätig werde, erfolgt die Vergütung auf Grund Honorarvereinbarung.

Kontakt

Anwaltskanzlei Ivonne Beneke

Zum Seitenanfang